Artisteer Statement

Die Firma Artisteer hat am 20.Oktober 2013 ein Statement abgegeben um einige Unsicherheiten bei den Anwendern auszuräumen. Ich habe mir erlaubt, dieses Statement auf Deutsch objektiv zusammen zu fassen. Diese Zusammenfassung übertrage ich nun von meiner alten Website in den mawiBlog, damit die Information erhalten bleibt.

Zusammenfassung

Artisteer sitzt mit 45 Leuten in Simferopol in der Ukraine. Die Firma Extensoft in Seattle, USA, wird als Investor bezeichnet, um dort eine offizielle Adresse zu haben. Nicht alle Leute arbeiten für Artisteer, auch andere Produkte werden dort entwickelt. Der Technische Support sitzt aber in der Ukraine.

Ab Version 4.2 benötigt der Anwender für den Export von WordPress-, Joomla- und Drupal Themes eine Onlineverbindung. Dieser Schritt wurde nötig, weil immer mehr Leute das Produkt Artisteer „gehackt“ haben und der Firma dadurch ein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.

Aufgrund von anderen Projekten und auch die steigende Komplexität von Artisteer selbst konnten vom User gewohnte Update-Zyklen nicht mehr eingehalten werden. Auch das Thema Online-Export einiger Template-Varianten mit dem eigenen Server kostete Zeit. Dies soll aber die Möglichkeit bieten, Bugs und Fehler in Zukunft schneller beheben zu können.

Eine wichtige Aussage betrifft die Zukunft und da möchte man Artisteer weiter entwickeln und Support bieten, solange es Anwender für Artisteer gibt. Jetzt möchte man das Thema e-commerce und Templates angehen.

Beim Export von Templates über den Server der Firma werden nach deren Aussagen keine Daten gespeichert und alles soll absolut sicher sein. In dem Zusammenhang wurde auch eine Frage beantwortet, was passiert, wenn es die Firma einmal nicht mehr geben sollte. Hier will man den Anwendern eine Artisteer-Version ohne Online-Verbindung anbieten.

Das Artisteer Forum ist ein Platz für Anwender, die sich dort austauschen können. Die Firma bevorzugt den direkten Kontakt über das Support-Formular. Aus diesem Grund wird das Forum nicht moderiert und man beteiligt sich dort nicht an den Diskussionen.