Monatsarchive: September 2014

Wie alles begann

Von HTML-Editoren, CSS über Desktop CMS bis hin zu Online CMS

Wer sich seit Jahren mit der Gestaltung von Websites beschäftigt hat, wird sich gerne an die „gute alte Zeit“ erinnern. Bis heute hat sich die Technik im World Wide Web stetig weiterentwickelt und da verliert man manchmal leicht den Überblick. Damals waren viele auf der Suche nach dem passenden HTML-Editor, lernten fleißig HTML (Auszeichnungssprache) und waren froh, eine halbwegs passable Website auf die Beine stellen zu können. Man hat alles gesammelt, was mit dem Thema zu tun hatte, nicht nur die Editoren selbst, als Jäger und Sammler haben wir uns auf jede Grafik, jedes Symbol und jede Schriftart gestürzt. Ganz abgesehen von den vielen HTML-Tipps, Tricks und Code-Schnippseln.

David Siegels „Killersites“

In dem Zusammenhang darf ich auf den damals bekannten „Guru“ in der Szene, David Siegel aufmerksam machen, der mit seinem Buch „Creating Killer Web Sites“, das es auch auf Deutsch gab, 1996 Furore machte. Ein grafisch toll aufgemachtes Buch in dem ich zum ersten Mal von einem Gestaltungsmittel hörte, das sich auf eine 1×1 Pixel große transparente Gif-Datei bezog mit der man Abstände auf Websites genau festlegen konnte.

WYSIWYG-Editoren

Dann gab es einen Zeitpunkt, wo Firmen mit neuen, sogenannten WYSIWYG-Editoren herauskamen. „What you see is what you get – was du siehst, bekommst du auch“. Das war ein cleveres Werbeversprechen, das die wenigsten auch tatsächlich einhalten konnten. Diese Programme halfen aber all jenen, die im Umgang mit HTML-Code nicht so versiert waren, ihre eigene Website zu gestalten. Ein Vertreter war der Editor von Netobject Fusion. Natürlich hat sich über die Jahre auch die Qualität der Websites verbessert. Ab und an sieht man aber noch diese uralten Websites und man wird daran erinnert, wie man selbst angefangen hat. Nostalgie pur. Weiterlesen