Wie alles begann

Von HTML-Editoren, CSS über Desktop CMS bis hin zu Online CMS

Wer sich seit Jahren mit der Gestaltung von Websites beschäftigt hat, wird sich gerne an die „gute alte Zeit“ erinnern. Bis heute hat sich die Technik im World Wide Web stetig weiterentwickelt und da verliert man manchmal leicht den Überblick. Damals waren viele auf der Suche nach dem passenden HTML-Editor, lernten fleißig HTML (Auszeichnungssprache) und waren froh, eine halbwegs passable Website auf die Beine stellen zu können. Man hat alles gesammelt, was mit dem Thema zu tun hatte, nicht nur die Editoren selbst, als Jäger und Sammler haben wir uns auf jede Grafik, jedes Symbol und jede Schriftart gestürzt. Ganz abgesehen von den vielen HTML-Tipps, Tricks und Code-Schnippseln.

David Siegels „Killersites“

In dem Zusammenhang darf ich auf den damals bekannten „Guru“ in der Szene, David Siegel aufmerksam machen, der mit seinem Buch „Creating Killer Web Sites“, das es auch auf Deutsch gab, 1996 Furore machte. Ein grafisch toll aufgemachtes Buch in dem ich zum ersten Mal von einem Gestaltungsmittel hörte, das sich auf eine 1×1 Pixel große transparente Gif-Datei bezog mit der man Abstände auf Websites genau festlegen konnte.

WYSIWYG-Editoren

Dann gab es einen Zeitpunkt, wo Firmen mit neuen, sogenannten WYSIWYG-Editoren herauskamen. „What you see is what you get – was du siehst, bekommst du auch“. Das war ein cleveres Werbeversprechen, das die wenigsten auch tatsächlich einhalten konnten. Diese Programme halfen aber all jenen, die im Umgang mit HTML-Code nicht so versiert waren, ihre eigene Website zu gestalten. Ein Vertreter war der Editor von Netobject Fusion. Natürlich hat sich über die Jahre auch die Qualität der Websites verbessert. Ab und an sieht man aber noch diese uralten Websites und man wird daran erinnert, wie man selbst angefangen hat. Nostalgie pur. Weiterlesen

TemplateToaster

TemplateToaster

Nach wochenlanger Arbeit darf ich heute mein neues e-Book für den Designer TemplateToaster vorstellen. Mit der Software lassen sich Templates (Themes) für die gängigen CMS wie WordPress, Joomla, Drupal oder Magento (Shopsystem) sowie für HTML5 erstellen. Dabei verfolgt das Programm eine Philosophie, nach der, gegenüber anderen Programmen, für CMS Templates keine Inhalte in der Software generiert werden können. Eine Ausnahme ist das HTML5 -Format, hier lassen sich eigene Inhalte einpflegen. Das Hauptaugenmerk liegt eindeutig in der Umgestaltung und Formatierung bestehender Elemente wie Buttons, Check-Boxen, Menüs, Kopf- und Fußzeilen, Überschriften und vielem mehr.

Weitere Informationen findet man auf meiner Website.

Mehrspaltentext mit WordPress

Spalte 1

Dies ist ein Beispiel mit dem WordPress Plugin „Advanced WP Columns„. Hier sehen Sie die 1.Spalte ganz links. In jeder Spalte kann der Text frei formatiert werden. Auch Überschriften und Farben können definiert werden.

Spalte 2

Dies ist ein Beispiel mit dem WordPress Plugin „Advanced WP Columns„. Hier sehen Sie die 2.Spalte in der Mitte. In jeder Spalte kann der Text frei formatiert werden. Auch Überschriften und Farben können definiert werden.

Spalte 3

Dies ist ein Beispiel mit dem WordPress Plugin „Advanced WP Columns„. Hier sehen Sie die 3.Spalte ganz rechts. In jeder Spalte kann der Text frei formatiert werden. Auch Überschriften und Farben können definiert werden.

Noch eine Info zu diesem Plug-In:

Die Spalten werden auf mobilen Geräten untereinander dargestellt.
Dies geschieht auch, wenn man den Browser am normalen Computer nach links verkleinert.

Hilfe Editoren

Wer Hilfsdateien, Benutzerhandbücher, Online-Hilfen und Dokumentationen für Software-Anwendungen erstellen möchte, greift zu sogenannten Hilfe-Editoren. Davon gibt es eine ganze Menge mit unterschiedlichen Ansätzen, Preisen und Ausgabeformaten. Meist wird im linken Fenster eine Baumstruktur mit den Kapitelüberschriften angelegt und im rechten Fenster die Inhalte erfasst.
Hilfe EditorenIm linken Fenster (1) wird meist eine Struktur mit den Kapitelüberschriften angelegt, passend dazu wird der Inhalt im rechten Fenster (2) eingepflegt. Dieses System nutzen die meisten Hilfe-Editoren. Selbstverständlich können auch Unterverzeichnisse angelegt werden. Je nach Software-Ausstattung werden die Daten in das Windows Help-Format (*.chm), in das HTML-, RTF-, Word-, ePub- oder PDF-Format konvertiert.

Weiterlesen

Die besten Schriften im Netz

fontliste

Sie nennen sich Mohave, Sequi, Stela, Vetka, Flex, Biko, Casper oder Belotta. Wer dem Sammlertrieb erliegt und gute Schriften im Netz sucht, der wird ob der Fülle an Angeboten förmlich erschlagen. Auf einschlägigen Seiten findet man im Internet ungezählte Links mit Schriften, die zum größten Teil einfach keine Qualität besitzen. Umlaute fehlen, oft gibt es nur Schriftschnitte mit Großbuchstaben. Nicht so bei den nachfolgenden Verweisen. Hier bekommt man einen Überblick sehr guter und abwechslungsreicher Fonts die man auf hervorragende Weise in eigene Werke integrieren kann. Alleine schon das „Durchstöbern“ dieser Angebote macht Spaß und kann schon mal einen ganzen Vormittag in Anspruch nehmen.

Die besten Schriften aus dem Jahr 2013
Die besten Schriften aus dem Jahr 2014

Parallax Background Scrolling

Unter „Parallax Scrolling“ versteht man die Bewegung zweier Objekte die sich in unterschiedliche Richtungen bewegen, dazu mit einer unterschiedlichen Geschwindigkeit. Dieser Effekt erfreut sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit. Einsteiger finden in der Software „Parallax Background Builder“ eine sehr gute Möglichkeit, sich mit dem Thema anzufreunden. Dabei geht es in erster Linie um das Scrollen von Hintergrundbildern. Auf der WebSite von DrWeb bekommt man eine kurze deutsche Anleitung zur Bedienung des „Builders“. Wer seine eigene WebSite mit solch einem Effekt ausstatten möchte, findet in den Quellen dieses „Artikels“ genügend Hilfen.

Quellen:

Informationen bei Dr.Web
Ein Tutorial zum Thema
Eine Anleitung mit jQuery
Begriffserklärung Bewegungsparallaxe
Der Parallax Background Builder

Ein Buch erstellen

Ich habe im Magazinbereich von Tausend1 einen neuen Artikel veröffentlicht. Hier geht es um das Erstellen eines gedruckten Buches mit der Software PagePlus X7. Ich habe versucht, das Thema so einfach wie möglich zu erklären, ob der Fülle an nötigem Know How ist das manchmal garnicht so einfach. Wer aber erst mal den Bogen raus hat, dem wird das Ganze auch sehr viel Spaß machen.

Auch im digitalen Zeitalter ist das klassisch gedruckte Buch immer noch „in“. Mit der passenden Software ist es ja seit geraumer Zeit auch für den Privatanwender eine interessante Sache. Ich wünsche gute Unterhaltung beim Lesen und Ausprobieren.

Hier geht es zum Artikel

Tausend1 ganz neu

Ab heute gibt es nur noch die Plattform www.Tausend1.de!

Tausend1 Website

Die neue Site von Tausend1.de

Ich habe alle meine eigenen Webaktivitäten und Websites auf einer Site gebündelt. Der Verwaltungsaufwand wird so überschaubarer bleiben. Artisteer-Freunde finden alle relevanten Infos im Bereich „eBook“ und für meine Artikel ist der Bereich „Magazin“ reserviert. Ich hoffe, dass sich alle interessierten Leser dort zurecht finden und mir Feedback geben.

Die Website habe ich mit WordPress umgesetzt und hier darf ich mich auch mal für die tatkräftige Unterstützung bei Matthias recht herzlich bedanken. Besonders was die Backup- und Datenbank-Funktionalität angeht. Da kann man eine Menge lernen. Und es hat Spaß gemacht!
In diesem Sinne wünsche ich allen recht viel Spaß beim Stöbern und Lesen…

Aufruf der GRÜNEN: Schutz für Edward Snowden

Unterstützt jetzt den Aufruf der GRÜNEN: Für einen sicheren Aufenthalt von Edward Snowden in Deutschland! Foto: © dpa

Foto: © dpa

Edward Snowden hat Missstände aufgedeckt, die uns alle betreffen und uns alle angehen. Er verdient unsere uneingeschränkte Unterstützung. Gerade wir sollten aus unserer geschichtlichen Vergangenheit gelernt haben.

Informationen möchte man von ihm bekommen, helfen will man ihm jedoch nicht. Frei nach dem Motto „Wasch‘ mich, aber mach‘ mich nicht nass“. Wie sagt die Kanzlerin? „So etwas geht gar nicht!“

„Edward Snowden steht für das Amerika, an das wir glauben.“
Marius Müller-Westernhagen, Musiker – Quelle: SPIEGEL ONLINE

Unterstützt jetzt den Aufruf der GRÜNEN:
Für einen sicheren Aufenthalt von Edward Snowden in Deutschland!

Artisteer Statement

Die Firma Artisteer hat am 20.Oktober 2013 ein Statement abgegeben um einige Unsicherheiten bei den Anwendern auszuräumen. Ich habe mir erlaubt, dieses Statement auf Deutsch objektiv zusammen zu fassen. Diese Zusammenfassung übertrage ich nun von meiner alten Website in den mawiBlog, damit die Information erhalten bleibt.

Weiterlesen